Brief des Kultusministers (24.10.2020)

Hervorgehoben

Brief an die Schülerinnen und Schüler

Brief an die Erziehungsberechtigten

Brief an die Erziehungsberechtigten (in einfacher Sprache)

Informationen zur Befreiung vom Präsenzunterricht

Antrag auf Befreiung vom Präsenzunterricht

Wichtige Informationen zum Schulstart

Hervorgehoben

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Am Donnerstag startet die Schule nach den Sommerferien. Wir hoffen, dass ihr alle eine tolle Zeit hattet, gut erholt seid und voller Motivation in euer nächstes Schuljahr startet und eure Ziele verfolgt. Wir unterstützen euch in eurem Weg wo immer wir können.

Leider ist Corona weiterhin ein Begleiter in unserem Leben und auch in der Schule. Wie ihr sicherlich aus den Medien erfahren habt, gibt es viele kontroverse Diskussionen über die „Maskenpflicht“ im Unterricht. An unserer Schule gibt es keine Maskenpflicht im Unterricht. Aber beim Betreten der Schule und auf den Fluren ist es nun Pflicht eine Nasen-Mund-Bedeckung zu tragen. Im Klassenraum können die Masken dann abgenommen werden.

Weiterhin gilt die schon gewohnte verstärkte Handhygiene.

Der erste Schultag beginnt daher auch ein wenig anders als in den früheren Jahren. Auf die gemeinsame Begrüßung aller in der Aula müssen wir leider verzichten. Nur die Schülerinnen und Schüler der neuen Klasse 5 gehen in die Aula, alle anderen begeben sich bitte gleich zu ihren unten aufgeführten Klassenräumen.

Wir wünschen euch und uns allen ein tolles und erfolgreiches Schuljahr 2020/2021 mit möglichst wenig Einschränkungen und gutem Gelingen.

Die Schulleitung, Lehrerinnen und Lehrer und alle Mitarbeiter der Grund- und Oberschule Lindern

Raumverteilung

Klasse Raum Klasse Raum
1a R 124 5 L 7
1b R 125 6 R 204
2a R 227 7a R 203
2b R 228 7b R 201
3a R 224 8a L 9
3b R 225 8b L 10
3c R 223 9 R 122
4a R 221 10 R 116
4b R 222    

Abschluss 2020

Hervorgehoben

„We’re in the endgame now“

34 Schülerinnen und Schüler wurden am Samstag in der großen Spothalle in Lindern verabschiedet.

In ihrer Begrüßungsrede freute sich die Schulleiterin Petra Wodke-Schmeier darüber, dass der Abschluss zwar „anders als sonst, dennoch in einem festlichen Rahmen, in dem eure erbrachten Leistungen gebührend gewürdigt werden“ stattfinden konnte.

Mit einem Zollstock wurden die Dinge, die die Schülerinnen und Schüler in ihrer Schulzeit begleitet haben, eindrucksvoll in einem Wortgottesdienst von Pfarrer Jürgen Schwartz und Pfarrer Thomas veranschaulicht.

„Ich muss euch enttäuschen“, so die Elternvertreterin Nicole Haring. Das von den Schülerinnen und Schülern gewählte Motto „we‘re in the endgame now“ stimme nicht ganz. Die Schüler hätten sich gerade erst für die Vorrunde des Lebens qualifiziert.

Disziplin, Verantwortungsbewusstsein und Durchhaltewillen wurde vom Bürgermeister Karsten Hage gewürdigt, der froh war, dass er die Schülerinnen und Schüler persönlich gratulieren durfte und keine Videobotschaft aufnehmen musste.

Die Klassenlehrerinnen Frau Gehlenborg und Frau Kern bezeichneten diesen Jahrgang als „außergewöhnlich“ und hoben die besonderen Leistungen hervor. Von 24 Schülerinnen und Schülern der Klasse 10 erreichten 9 Schüler einen Realschulabschluss und stolze 15 einen erweiterten Realschulabschluss. Ungewöhnlich sei auch die berufliche Orientierung der Realschüler. Sieben von ihnen hätten schon einen Ausbildungsvertrag in der Tasche. Dabei gratulierten die Lehrerinnen den Betrieben, die nun außergewöhnlich gute Auszubildende erhielten.

In besonders guter Erinnerung an die Schulzeit werde die Abschlussfahrt nach Paris bleiben, so die Klassensprecher Hendrik Möller und Lilly Riesenbeck.  Neben viel Spaß und Kultur brachte die Reise besonders lange Fußwege mit sich. „So viel, wie wir da gelaufen sind, hätten wir den Weg zurück nach Lindern auch ohne Bus geschafft.“

Der Sozialpreis der MT ging in diesem Jahr an Hendrik Möller. Als Klassensprecher und Schulsprecher übernahm Hendrik in vorbildlicher Weise Verantwortung für die Schülerinnen und Schüler.  Ein Präsent erhielten ebenfalls Jana Plümper als Jahrgangsbeste der Klasse 10 und Luisa Martens als beste Abschlussschülerin der Klassen 9.

Ein großer Dank geht an Chris Bruns, der musikalisch für gute Laune sorgte.

Ein Regenbogen für die GOBS

Hervorgehoben

Auch unsere Viertklässler haben einen Regenbogen gebastelt. Er besteht aus über 300 Teilen. Es gibt eine Hand für jeden Schüler der Grundschule und der Oberschule, die mit Namen versehen sind. Eine tolle Arbeit. Danke an euch!

Elternmitteilung zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts

Hervorgehoben

15.05.2020

Liebe Eltern der Klassen 7 und 8!

Ich hoffe, es geht Ihnen und Ihren Familien gut. Wir haben jetzt den konkretisierten Fahrplan zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts Ihrer Kinder bekommen. Ihre Kinder beginnen ab Mittwoch, den 3. Juni 2020 wieder mit dem Unterricht in der Schule. Die Klassen werden in Gruppen aufgeteilt, Ihr Kind kommt nicht jeden Tag zur Schule. Die Gruppeneinteilung erhalten Sie in Kürze. Die aktuelle Situation erfordert Maßnahmen, die ich Ihnen in diesem Brief kurz darlege:

Wichtiges zum Schülertransport

Für den Busverkehr herrscht nun Mund-Nasen-Schutzpflicht. Darüber hinaus empfiehlt der Landkreis, „den Schulbusverkehr nur dann zu nutzen, wenn dies unbedingt erforderlich sei. Wer alternativ mit dem Fahrrad oder auf anderem Wege zur Schule kommen könne, sollte diese Möglichkeiten nutzen“. Im Folgenden informiere ich Sie über einige wichtige Punkte aus dem Niedersächsischen Rahmen-Hygieneplan Corona für Schulen mit der Bitte, wichtige Punkte mit Ihren Kindern altersgerecht zu besprechen:

Wichtigste Maßnahmen zur persönlichen Hygiene

  1. Bei Krankheitszeichen (z. B. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks-/ Geruchssinn, Halsschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen) auf jeden Fall zu Hause bleiben.
  2. Mindestens 1,50 m Abstand zu Personen halten.
  3. Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere die Schleimhäute berühren, d. h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen.
  4. Keine Berührungen, Umarmungen, Bussi-Bussi, Ghetto-Faust und kein Händeschütteln.
  5. Gegenstände wie z. B. Trinkbecher, persönliche Arbeitsmaterialien, Stifte sollen nicht mit anderen Personen geteilt werden. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind alle Arbeits- und Schreibutensilien vollständig dabei hat, da diese nicht ausgeliehen werden dürfen.
  6. Den Kontakt mit häufig genutzten Flächen wie Türklinken möglichst minimieren, z. B. nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen, ggf. Ellenbogen benutzen.
  7. Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge oder ein Taschentuch gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.
  8. Gründliche Händehygiene: Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden, auch kaltes Wasser ist ausreichend, entscheidend ist der Einsatz von Seife nach Husten oder Niesen; nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln; nach dem erstmaligen Betreten des Schulgebäudes; vor dem Essen; vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen eines Mund-Nasen-Schutzes, nach dem Toiletten-Gang. Grundsätzlich: Durchführung der Händedesinfektion zumindest im Grundschulbereich nur unter Anwesenheit / Anleitung durch eine Aufsichtsperson! Händedesinfektion ist generell nur als Ausnahme und nicht als Regelfall zu praktizieren! Das Desinfizieren der Hände ist nur dann sinnvoll, wenn ein Händewaschen nicht möglich ist oder nach Kontakt mit Fäkalien, Blut oder Erbrochenem.
  9. Bedeckung/MNB/Behelfsmasken können in den Pausen getragen werden. Diese sind selbst mitzubringen und werden nicht vom Schulträger gestellt. Im Unterricht ist das Tragen von Masken nicht erforderlich, da der Sicherheitsabstand gewährleistet ist.

Wichtigste Maßnahmen im Schulalltag:

  1. Zur Vermeidung der Übertragung durch Tröpfcheninfektion wird auch im Schulbetrieb ein Abstand von mindestens 1,50 Metern eingehalten. Das bedeutet, dass die Tische in den Klassenräumen entsprechend weit auseinandergestellt werden. Die Lehrkräfte werden den Kindern die Abstandsregeln, das richtige Händewaschen und Niesen im Unterricht erläutern.
  2. Es wird regelmäßig gelüftet.
  3. Die Räume der Schule werden täglich gründlich laut Hygieneplan gereinigt.
  4. Die Schüler und Schülerinnen werden ihre Pausen in verschiedenen Bereichen des Schulhofes verbringen.
  5. Sport- und Schwimmunterricht, Arbeitsgemeinschaften und Profikurse finden nicht statt.

Das Auftreten einer Infektion mit dem Coronavirus ist der Schulleitung von den Erkrankten bzw. deren Sorgeberechtigten mitzuteilen. Das gilt auch für das gesamte Personal der Schule. Aufgrund der Coronavirus-Meldepflichtverordnung i. V. m. § 8 und § 36 des Infektionsschutz-Gesetzes ist sowohl der begründete Verdacht einer Erkrankung als auch das Auftreten von COVID-19 Fällen in Schulen dem Gesundheitsamt zu melden.

Und wie Sie wissen, ändern sich wöchentlich Verordnungen und Erlasse. Über alle Veränderungen werden Sie zeitnah informiert.

Für Ihre Fragen und Sorgen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. Wir wünschen uns alle einen möglichst guten Ablauf des Schullebens in den Wochen bis zu den Sommerferien.

Mit freundlichem Gruß

P. Wodke-Schmeier

Oberschulrektorin

Aktuelle Informationen zum Schulalltag

Hervorgehoben

14.05.2020

Liebe Eltern!

Wichtiges zum Schülertransport

Für den Busverkehr herrscht nun Mund-Nasen-Schutzpflicht. Darüber hinaus empfiehlt der Landkreis, „den Schulbusverkehr nur dann zu nutzen, wenn dies unbedingt erforderlich sei. Wer alternativ mit dem Fahrrad oder auf anderem Wege zur Schule kommen könne, sollte diese Möglichkeiten nutzen“.

Im Folgenden informiere ich Sie über einige wichtige Punkte aus dem Niedersächsischen Rahmen-Hygieneplan Corona für Schulen mit der Bitte, wichtige Punkte mit Ihren Kindern altersgerecht zu besprechen:

Wichtigste Maßnahmen zur persönlichen Hygiene

  1. Bei Krankheitszeichen (z. B. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Ge-schmacks-/ Geruchssinn, Halsschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen) auf jeden Fall zu Hause bleiben.
  2. Mindestens 1,50 m Abstand zu Personen halten.
  3. Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere die Schleimhäute berühren, d. h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen.
  4. Keine Berührungen, Umarmungen, Bussi-Bussi, Ghetto-Faust und kein Händeschütteln.
  5. Gegenstände wie z. B. Trinkbecher, persönliche Arbeitsmaterialien, Stifte sollen nicht mit anderen Personen geteilt werden. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind alle Arbeits- und Schreibutensilien vollständig dabei hat, da diese nicht ausgeliehen werden dürfen.
  6. Den Kontakt mit häufig genutzten Flächen wie Türklinken möglichst minimieren, z. B. nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen, ggf. Ellenbogen benutzen.
  7. Husten-und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge oder ein Taschentuch gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größt-möglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.
  8. Gründliche Händehygiene:

Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden, auch kaltes Wasser ist ausreichend, entscheidend ist der Einsatz von Seife nach Husten oder Niesen; nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln; nach dem erstmaligen Betreten des Schulgebäudes; vor dem Essen; vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen eines Mund-Nasen-Schutzes, nach dem Toiletten-Gang.

Grundsätzlich: Durchführung der Händedesinfektion zumindest im Grundschulbereich nur unter Anwesenheit / Anleitung durch eine Aufsichtsperson! Händedesinfektion ist generell nur als Ausnahme und nicht als Regelfall zu praktizieren!

Das Desinfizieren der Hände ist nur dann sinnvoll, wenn ein Händewaschen nicht möglich ist oder nach Kontakt mit Fäkalien, Blut oder Erbrochenem.

  • Bedeckung/MNB/Behelfsmasken können in den Pausen getragen werden. Diese sind  

selbst mitzubringen und werden nicht vom Schulträger gestellt. Im Unterricht ist das  Tragen von Masken nicht erforderlich, da der Sicherheitsabstand gewährleistet ist.

Wichtigste Maßnahmen im Schulalltag:

  1. Zur Vermeidung der Übertragung durch Tröpfcheninfektion wird auch im Schulbetrieb ein Abstand von mindestens 1,50 Metern eingehalten. Das bedeutet, dass die Tische in den Klassenräumen entsprechend weit auseinandergestellt werden. Die Lehrkräfte werden den Kindern die Abstandsregeln, das richtige Händewaschen und Niesen im Unterricht erläutern.
  2. Es wird regelmäßig gelüftet.
  3. Die Räume der Schule werden täglich gründlich laut Hygieneplan gereinigt.
  4. Die Schüler und Schülerinnen werden ihre Pausen in verschiedenen Bereichen des Schulhofes verbringen.
  5. Sport- und Schwimmunterricht, Arbeitsgemeinschaften und Profikurse finden nicht statt.

Das Auftreten einer Infektion mit dem Coronavirus ist der Schulleitung von den Erkrankten bzw. deren Sorgeberechtigten mitzuteilen. Das gilt auch für das gesamte Personal der Schule. Aufgrund der Coronavirus-Meldepflichtverordnung i. V. m. § 8 und § 36 des Infektionsschutz-gesetzes ist sowohl der begründete Verdacht einer Erkrankung als auch das Auftreten von COVID-19 Fällen in Schulen dem Gesundheitsamt zu melden.

Und wie Sie wissen, ändern sich wöchentlich Verordnungen und Erlasse. Über alle Veränderungen werden Sie zeitnah informiert.

Für Ihre Fragen und Sorgen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. Wir wünschen uns alle einen möglichst guten Ablauf des Schullebens in den Wochen bis zu den Sommerferien.

Mit freundlichem Gruß