Splitted Visiting – Berufsorientierung mal anders

Hervorgehoben

Mit zwei Bussen machten sich die Jahrgänge 8, 9 und 10 im Rahmen der Berufsorientierung auf den Weg, um nach Interessen orientiert verschiedene Betriebe im Ecopark Emstek und der Umgebung zu besichtigen.

Ca. 80 Schülerinnen und Schüler suchten sich ein von sechs möglichen Unternehmen für eine zweistündige Betriebsbesichtigung aus. Zur Auswahl standen die Unternehmen Terberg GmbH Fahrzeugbau, Biofino GmbH und SGS Germany GmbH aus dem Ecopark, das Lidl Zentrallager in Emstekerfeld, sowie Gemüsebau Mählmann in Cappeln und GS Agri eG in Schneiderkrug. Neben Informationen über das Unternehmen und den jeweiligen Ausbildungsmöglichkeiten, konnte die Schülerinnen und Schüler erleben, wie z. B. modernste Abfallentsorgungsfahrzeuge entstehen, Biogeflügelfleisch zerlegt und verpackt oder in einem Logistikzentrum gearbeitet wird. Andere konnten sich über die Tätigkeitsfelder bei einem der größten deutschen Gemüseproduzenten informieren oder in die Welt der Futtermittelproduktion eintauchen.

Ein voller Erfolg.

Eröffnung des Berufsorientierungsraums

Hervorgehoben

Am Mittwoch, dem 14.09.2022, wurde der neue Berufsorientierungsraum in unserer Schule feierlich eröffnet.

Mit dem Raum schafft unsere Schule noch mehr Platz für die Berufsorientierung, um unsere Schülerinnen und Schüler optimal für ihren späteren Werdegang vorzubereiten.

Die Eröffnung des Raumes stieß auch in der Presse auf ein großes Echo.

Der neue Berufsorientierungsraum unserer Schule ist fertig

Hervorgehoben

Jetzt kann es losgehen!!!

Der neue Berufsorientierungsraum unserer Schule ist fertig und wird bereits für die ersten Maßnahmen genutzt.

Der Berufsberater der Agentur für Arbeit, Dietmar Meyer führt mit großer Begeisterung seine Beratungsgespräche in unserem neuen Fachraum für Berufsorientierung durch.

Die Klasse 9 der GOBS Lindern besucht die Ideenexpo 2022 in Hannover

Hervorgehoben


Der Besuch der Ideenexpo war ein voller Erfolg. Die Schülerinnen und Schüler nutzten die vielfältigen Möglichkeiten, sich im Bereich Mathematik und Technik zu informieren. Die Ideenexpo biete ein großes Angebot an Berufen und Unternehmen, doch für viele war der Stand von Tesla das absolute Highlight.

Eine Woche im Zeichen der Nachhaltigkeit

Hervorgehoben

Im Rahmen des Erasmus plus Projektes haben sich unsere Partnerschulen eine Woche lang im lettischen Jelgava zusammengefunden, um sich mit dem Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz auseinanderzusetzen. Aufgrund der aktuellen Corona-Regelungen konnten wir und unsere italienschien Partner leider nur online an diesem Austausch teilnehmen. Hierfür wurde uns von der lettischen Partnerschule ein interaktives Programm zur Verfügung gestellt, wodurch uns zumindest virtuell die Teilnahme ermöglicht wurde.

Am Montag startete das Projekt mit einer gemeinsamen Begrüßung, an der wir über eine Live-Schaltung mit den Klassen 5 bis 7 teilnehmen konnten.

Der Dienstagnachmittag wurde von den 8. Klassen genutzt, um Plastikflaschen ein zweites Leben zu verleihen. Die Schülerinnen und Schüler aus allen sechs Partnerschulen erstellten vor Ort in Lettland und digital zugeschaltet aus der Ferne kleine Kunstwerke aus Plastikflaschen.

Am Mittwoch hatten die Klassen 7 und 8 die Möglichkeit, sich in Kleingruppen mit ihren italienischen Partnerschülern auszutauschen und sich virtuell kennen zu lernen. Hierbei wurden viele Kontakte geknüpft und Freundschaften angebahnt. Außerdem konnten die Kinder ihre Englisch-Kenntnisse anwenden und verbessern.

Der Donnerstag stand besonders im Zeichen der Nachhaltigkeit. Unsere lettischen Partner ermöglichten unseren Schülerinnen und Schülern die virtuelle Teilnahme an der Besichtigung einer Abfallaufbereitungsanlage mit einem dafür engagierten Guide.

Am Freitag gestalteten alle Partnerschulen gemeinsame Plakate zu dem Motto „Be Green“, die zu einem bewussteren Umgang mit unserer Umwelt aufrufen. Zuvor wurden die Ergebnisse von einer bereits durchgeführten Umfrage „How green are you?“  von den einzelnen Schulen vorgestellt, sodass auch hier noch einmal umweltbewusste Verhaltensweisen in den Vordergrund gerückt wurden.

Wir freuen uns darauf, unsere Partner beim nächsten Austausch in Portugal live zu treffen und mit ihnen zusammenzuarbeiten.

„Gütesiegel – Startklar für den Beruf“ – eine Auszeichnung für hervorragende Berufsorientierung“

Hervorgehoben

Die Grund- und Oberschule Lindern hat am Freitag, den 18.03.2022 das Gütesiegel von der „Aktionsgemeinschaft Gütesiegel Weser-Ems“ erhalten, wodurch die an der Schule stattfindende, hervorragende Berufsorientierung ausgezeichnet wurde.

Zur feierlichen Übergabe waren u.a. der stellvertretende Bürgermeister Thomas Lüken, weitere Mitglieder der Gemeinde, Dietmar Meyer, der an der Schule tätige Berufsberater der Agentur für Arbeit, die Elternvertreterin Frau Werner, die Schülervertreter Arndt Kemme und Antje Thoben, Herr Jordan und Frau Schönrock von der Schulleitung, Elisabeth Gehlenborg, Ilona Vodde und Stefan Kellner vom Fachbereich Wirtschaft, die Sozialpädagogin Denise kleine Klausing, Schülerinnen und Schüler des Profilkurses Wirtschaft und natürlich die Jurymitglieder Heike Brinkhus und Rudolf Thobe anwesend.

Vorausgegangen war der Übergabe eine umfangreiche Dokumentation, die der Jury im September 2021 vorgelegt wurde und eine im November 2021 stattgefundene Schulbegehung der Jurorenteams.

Von Herrn Thobe wurden besonders die 37 berufsorientierenden Maßnahmen und Projekte, das Verknüpfen der Maßnahmen mit den schuleigenen Arbeitsplänen und die enge Zusammenarbeit mit vielen ortsansässigen Betrieben gelobt. Des Weiteren hob er die 3 „Leuchtturmprojekte“ (die Schülerfirma „BreakBox“, den Berufsinformationsabend, den Nikolausmarkt) hervor, die einen einzigartigen Stellenwert in der Berufsorientierung an der Grund- und Oberschule Lindern haben.

Auch von Herrn Lüken gab es viel Lob für die Arbeit an der Schule. Er sieht das Gütesiegel als verdienten Imagegewinn für die Grund- und Oberschule Lindern. So sei neben einer sehr guten technischen Ausstattung, einem engagierten Lehrerkollegium, einem überragenden Kursangebot auch die ausgezeichnete Berufsorientierung ein Aushängeschild für die Schule.

Frau Gehlenborg als Leiterin des Fachbereichs Wirtschaft betonte dankenswert, dass die Berufsorientierung natürlich nur durch die Unterstützung der Eltern, der Kooperationspartner und der Betriebe so reibungslos funktioniere. Aber vor allem die Schülerinnen und Schüler, die die berufsorientierenden Maßnahmen stets motiviert annehmen, haben das Gütesiegel verdient.

Die Oberschule Lindern stellt sich vor

Hervorgehoben

Gemeinsam Leben-Lernen-Leisten

In der unten stehenden Präsentation möchten wir Ihnen unsere Schule vorstellen. Sie finden hier Informationen zum Schulangebot, den bei uns erwerbbaren Abschlüssen sowie weiteres Wissenswertes rund um die Oberschule Lindern.

Basteltage 2021

Hervorgehoben

Aufgrund der Pandemiesituation musste der Nikolausmarkt in diesem Jahr leider erneut ausfallen. Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben dennoch eine ganze Reihe schöner, weihnachtlicher Dekorationsgegenstände hergestellt.

Unsere Grundschulkinder gehen mit Blockflöte Bella auf Reisen

Hervorgehoben

Am 5. November durften alle Grundschüler sich auf eine spannende Schulstunde freuen. Die beiden Musiker Yves Gueit und Johannes Epremian präsentierten in unserer Aula auf eindrucksvolle Weise die musikalische Erzählung „Die kleine Blockflöte geht auf Reisen“.

Während Epremian die Kinder durch die spannende Erzählung führte und alle zum kräftigen Mitklatschen und Mitsingen animierte, präsentierte der Instrumentalist Gueit in beeindruckender Weise die Spieltechnik der teilweise sehr exotischen Instrumente. So trafen die Linderner Schüler zusammen mit der Blockflöte Bella u.a. ein griesgrämiges Krummhorn, ein Jazz liebendes Saxofon, ein Gemshorn, eine Okarina und die böse Bombarde, die nur mit Hilfe des gemeinsam aufgesagten Zauberspruches besänftigt werden konnte. Am Ende fand die einsame kleine Blockflöte jedoch das ersehnte Blockflötenreich und alle Schüler beobachteten fasziniert wie Gueit mit zwei Blockflöten gleichzeitig im Duett das Abschlusslied spielte.

Insgesamt 13 Blasinstrumente wurden den Kindern so in einer gelungenen Vorstellung, witzig und spannend verpackt, vorgestellt.

GOBS Lindern – Abschlag Schule

Hervorgehoben

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 – 10 machen sich auf, um eine für sie neue Sportart zu lernen: Golf. Der Deutsche Golfverband DGV bietet mit „Abschlag Schule“ den richtigen Rahmen dafür.  Die Ausrüstung wird gestellt, die Busfahrt zum Golfplatz wird gesponsert und die Teilnehmer erhalten unentgeltlich Unterricht bei Golf-Professional Michel Green.
Mithilfe von „Eisen“, „Holz“ und „Putter“ versuchen sich jeden Donnerstag 13 Schülerinnen und Schüler der achten bis zehnten Jahrgangsstufe der GOBS Lindern auf der Anlage GC Thülsfelder-Talsperre in den grundlegenden Techniken des Sports (Driven, Chippen, Pitchen und Putten). Für die Teilnehmer besteht die Möglichkeit, im Rahmen der AG das Kinder-Golfabzeichen abzulegen. Somit haben sie die Spielberechtigung in Begleitung eines erwachsenen Golfspielers auf allen deutschen Golfplätzen zu spielen. Dazu muss eine kleine Prüfung der Spielfertigkeit auf dem Golfplatz und ein Regel- und Etikette-Test bestanden werden. Der Besuch eines Profi-Golfturniers im kommenden Halbjahr bildet dann den Abschluss dieser AG.

Der Berufsinformationsabend war ein voller Erfolg

Hervorgehoben

Viele Eltern, Schülerinnen und Schüler und Betriebe folgten der Einladung zum Berufsinformationsabend am 06.10.2021

Auf großes Interesse bei Schülerinnen und Schülern sowie ihren Eltern stieß der Berufsinformationsabend der Grund- und Oberschule Lindern, der in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, den Betrieben und Einrichtungen aus Lindern und der Umgebung und den Berufsbildenden Schulen stattfand.

Den Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 8 bis 10 wurde die Gelegenheit geboten, sich mit der bevorstehenden Berufswahl oder der weiterführenden Schulwahl auseinanderzusetzen und sich über Ausbildungsmöglichkeiten zu erkunden.

Nachdem in der Aula zuerst Dietmar Meyer seine Arbeit als Berufsberater der Agentur für Arbeit vorstellte, präsentierten Frau Genau und Herr Dr. Kummer die Möglichkeiten an den Berufsbildenden Schulen. Dabei machten sie bei der Vielfalt an schulischen Möglichkeiten deutlich, wie wichtig es sei, die eigenen Interessen und Kompetenzen zu kennen.

Abgestimmt auf die Interessen der Schülerinnen und Schüler ging es anschließend in kleinen Gruppen weiter. Hier stellten neben dem Seniorenzentrum St. Katharina und der Firma epm elektro-planung-montage GmbH aus Lindern weitere Firmen und Einrichtungen aus der Umgebung, wie Wernsing Feinkost GmbH, Graepel Löningen, Hotel Heidegrund und die Tierarztpraxis an der Soeste ihre Berufsfelder und Ausbildungsmöglichkeiten vor. Die Tierärztin Frau Knipper legte den Schülerinnen und Schülern ans Herz, die Ferien für freiwillige Praktika zu nutzen.

„Ein gelungener Abend, der immer wiederholt werden sollte“ und „ein passendes Format für eine umfassende Berufsinformation“, wurde von Seiten der anwesenden Einrichtungen und Unternehmen, sowie von den Beteiligten der Berufsbildenden Schulen und dem Berufsberater geäußert. Dieser fügte hinzu: „Nach Lindern komme ich immer gerne. Die Schülerinnen und Schüler sind gut vorbereitet. Die Berufsorientierung an der Grund- und Oberschule Lindern ist sehr gut aufgestellt.“

Das „Bienenlabor“ unterwegs im Tierpark Nordhorn

Hervorgehoben

Strahlender Sonnenschein empfing die Schülerinnen und Schüler des Profilkurs „Bienenlabor“ und Lehrkräfte am 16. September 2021 in Nordhorn am Tierpark.

Gemeinsam ging es zunächst zur Zooschule, wo eine Mitarbeiterin die Gruppe empfing. Sie erklärte mit Hilfe vieler Anschauungsobjekte und einiger lebender Insekten, wie man Insekten von anderen Tiergattungen, wie den Spinnen unterscheidet. Besondere Hilfe bekam sie dabei von einer Gespensterschrecke, die einige Schüler sogar auf die Hand nehmen durften. Für den nächsten Programmpunkt ging es zum Bienenhaus. Hier erfuhr die Gruppe, wie Honig entsteht, wie Bienen Blumen sehen und es wurden geduldig alle Fragen zum Thema beantwortet.

Anschließend blieb noch Zeit den wunderschönen gestalteten Tierpark in kleinen Gruppen zu erkunden oder auf einem der Spielplätze sich richtig auszutoben. Mit vielen neuen Eindrücken und Wissen um Insekten und Bienen ging es anschließend zurück nach Lindern.

Mein Körper gehört mir

Hervorgehoben

In der Grundschule wird aktuell präventiv gearbeitet. In diesen Tagen führt die theaterpädagogische Werkstatt ihr Programm „Mein Körper gehört mir“ mit den 3. und 4. Klässlern durch. Sie wollen die Kinder darin bestärken sich selbst zu vertrauen und auf ihr Bauchgefühl zu hören. Mit „Mein Körper gehört mir!“ werden deshalb ganz praktische Strategien vermittelt: Was kannst du tun, wenn jemand deine körperlichen Grenzen überschreitet? Wie bekomme ich Hilfe bei sexueller Gewalt? Die Schauspieler ermutigen die Kinder ihren Nein-Gefühlen uneingeschränkt zu vertrauen, anderen von ihnen zu erzählen und sich Hilfe zu holen.

„Wenn du ein Nein-Gefühl hast, geh zu jemandem und erzähl ihm davon!”, so lautet die wichtigste Botschaft. Deshalb nehmen die Kinder am Ende nicht nur Gefühle und Geschichten mit nach Hause, sondern auch eine Telefonnummer, unter der sie Menschen erreichen, die ihnen weiterhelfen können. Denn Kinder, die wissen, wie sie sich in unsicheren Situationen verhalten können, gehen gestärkt durchs Leben.

Snack ’n‘ Shake

Hervorgehoben

Am vorletzten Schultag dreht sich für einige Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 alles um das Thema Milch. Beim Aktionstag „Snack ’n‘ Shake“, organisiert und durchgeführt vom Team „Milchland Niedersachsen“, lernen die Schülerinnen und Schüler viel Wissenswertes über die unterschiedlichen Milchprodukte, sammeln Erfahrung in der Küchenpraxis und erhalten Tipps beim Zubereiten von leckeren Milchshakes und kleinen Snacks. Diese sollen im nächsten Schuljahr in der „Break Box“ umgesetzt werden und den MitschülerInnen die Pausen versüßen.

Projekttage „Mittelalter“ in der Grundschule

Hervorgehoben

Vom 21.06. bis zum 23.06. fanden in der Grundschule die Projekttage zum Thema „Mittelalter“ statt. Jeweils in der ersten Stunde startete jede Klasse mit ihrer Klassenlehrerin gemeinsam in den Tag. Am Montag erhielten wir zunächst einen Überblick über das Mittelalter. Dabei lernten wir, welche Zeitspanne das Mittelalter umfasste, wer im Mittelalter lebte und welche Gepflogenheiten es gab. Am Dienstag lernten wir Ritter kennen und welche drei Stufen durchlaufen werden mussten, um Ritter zu werden. Am Mittwoch schauten wir uns verschiedene Burgen sowie den mittelaltertypischen Burgaufbau an. Anschließend fanden für die Jahrgänge 1 und 2 sowie die Jahrgänge 3 und 4 verschiedene, jeweils zweistündige Projekte statt. So erwarteten die Erst- und Zweitklässler mittelalterliche Spiele, das gemeinsame Backen von Stockbrot, das Basteln eines Burggespenstes sowie eines Ritters samt Pferd. Die Dritt- und Viertklässler bastelten ein eigenes Wappen und Burgen, entwarfen einen Ritterhelm oder einen Burgfräuleinhut, übten sich in Ritterspielen in der Turnhalle, nähten eine Geldkatze und bauten ein kleines Katapult. Den krönenden Abschluss der Projekttage lieferte am Mittwoch die große Mittelalter-Rallye, bei der wir unter Beweis stellen mussten, was wir in den vergangenen Tagen über das Mittelalter erfahren und gelernt hatten. Dazu mussten 21 Fragen, Aufgaben und Rätsel, die über den Schulhof und im Grundschulgebäude verteilt waren, gefunden und gelöst werden. Nun wissen wir, was sich hinter Begriffen wie Zisterne, Knappe oder Pechnase verbirgt. Unser Fazit: Die Projekttage haben allen viel Spaß gemacht!      

Schulentlassung am 25.06.2021

Hervorgehoben

„AMG – An mich glauben, an meine Grenzen gehen, alles möglich gemacht – so lautete das Motto der diesjährigen Schulentlassung der Grund- und Oberschule Lindern.

Im Rahmen der Entlassungsfeier, die von Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern gemeinsam gestaltet wurde, verabschiedete Schulleiterin Petra Wodke-Schmeier 7 Schüler aus dem 9. Jahrgang mit einem Hauptschulabschluss. Aus dem 10. Jahrgang wurden insgesamt 23 Schülerinnen und Schüler verabschiedet. 3 Absolventen verlassen die Schule mit dem Hauptschulabschluss, den sie bereits nach Klasse 9 erworben haben. 2 Schüler erreichten den Hauptschulabschluss nach Klasse 10, 5 Schüler den Sekundarabschluss I (Realschulabschluss) und 13 Schüler den Erweiterten Sekundarabschluss I (Erweiterter Realschulabschluss).

Im Anschluss an die Begrüßung durch die Schulleiterin folgte eine religiöse Besinnung durch Pfarrer Jürgen Schwartz und Pastoralreferent Michael Kellermann unter dem Motto des Abschlussjahrgang. Pfarrer Schwartz verglich bestehende Regeln mit einem Rahmen, den man auch manchmal sprengen sollte, um jeden mitzunehmen. Er gab jedem Schüler einen Segenswunsch und einen Engel mit auf den Weg.

Chris Bruns sorgte mit verschiedenen Beiträgen für die musikalische Unterstützung während der Entlassungsfeier.

Natürlich ließ es sich auch der Bürgermeister Karsten Hage nicht nehmen, die Abschlussschüler der Grund- und Oberschule Lindern mit einigen persönlichen Worten zu verabschieden. „Es ist der Gegenwind, der den Drachen fliegen lässt“. Herr Hage wies in diesem Zusammenhang auf die Einschränkungen der letzten Monate hin und sprach mit Anerkennung darüber, dass an der Grund- und Oberschule Lindern dennoch gemeinsames Lernen möglich war.

Auch die Abschlussschüler bedankten sich in ihrer Rede bei ihren Lehrerinnen und Lehrern und hinterließen der Schule ein wunderschönes Abschiedsgeschenk.

Mit einem individuellen, humorvollen Rückblick zu jedem Abschlussschüler verabschiedeten sich die Klassenleitungen Herr Jordan, Frau Heyer, Frau Gehlenborg und Frau Vodde und überreichten folglich die Abschlusszeugnisse. Besonders ausgezeichnet wurden in diesem Rahmen Hendrik Thöle aus dem Jahrgang 9 und Marlen Kramer aus dem Jahrgang 10 als Jahrgangsbeste. Den MT Sozialpreis für ihr herausragendes, soziales Engagement der vergangenen Jahre erhielt Verena Benken.

Abschließend versammelten sich alle Teilnehmer der Veranstaltung auf dem Schulhof, um den feierlichen Vormittag gemeinsam ausklingen zu lassen.

MT-Sozialpreis: Verena Benken

Jahrgangsbester Klasse 9: Hendrik Thöle

Jahrgangsbeste Klasse 10: Marlen Kramer

Mathematikolympiade 2020/2021

Hervorgehoben

Die Mathematikolympiade wird jährlich in Niedersachsen angeboten. Unsere Schule nimmt seit einigen Jahren daran teil (Jahrgang 3 und 4). Es gibt drei Runden, für die sich die Schüler/innen qualifizieren müssen. Die Aufgaben erfordern vor allem logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativen Umgang mit mathematischen Methoden.

Im November 2020 nahmen alle Dritt- und Viertklässler/innen unserer Schule an der ersten Runde der Mathematikolympiade in Form einer 90-minütigen Klausur im Klassenverband teil. Viele Schüler/innen haben sich für die zweite Runde, die im Februar 2021 in unserer Mensa stattfand, qualifiziert. Zur dritten Runde (Landesrunde), die normalerweise in Löningen am Gymnasium stattfindet (aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr leider nicht möglich), qualifizierten sich dann folgende Schüler/innen unserer Schule: Kenan Haring, Helene Göwert, Elisa und Olivia Raker, Jan Schwarte, Ida Gäbken, Malea Brinkmann, Franziska Grüßing und Luisa Hamberg.

Ende April 2021 war es dann soweit. Die dritte Runde stand für unsere neun Teilnehmer/innen an. Geschrieben wurde in unserer Mensa. Nachdem dann Mitte Mai die Preisgrenzen von „MO-NI e.V. – Mathematik-Olympiade in Niedersachsen e.V.“ festgelegt wurden, ergab sich für unsere Teilnehmer/innen folgendes Ergebnis:

Erfolgreich teilgenommen: Kenan Haring

3. Platz:     Malea Brinkmann, Olivia Raker

2. Platz:     Ida Gäbken, Elisa Raker, Helene Göwert, Jan Schwarte, Franziska Grüßing und Luisa Hamberg 

Allen Teilnehmer/innen sagen wir

„Herzlichen Glückwunsch“ für diese tolle Leistung!

Angelwings

Hervorgehoben

Jeder kann ein Schutzengel sein und auf sich und sein Umfeld Acht geben. So lautet die Idee der Fotoaktion „AngelwingsOM“. Dabei wurden kunstvoll gemalte Bilder von Engelsflügeln auf LKW-Planen gedruckt und in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta verteilt.

Auch die Gemeinde Lindern möchte weiterhin ihre Verbundenheit mit dem Schutzengelprojekt deutlich machen. So ist vor wenigen Tagen ein großes Plakat mit „Engelsflügeln“ an der Wand der Schwimmhalle in Lindern aufgehängt worden, damit sich jeder davor fotografieren kann.

Wer sich „beflügelt“ hat, kann anschließend sein Foto in den sozialen Medien z.B. unter den Hashtags #ehrensache, #schutzengelprojekt, #lkclp und #jederkannschutzengelsein hochladen.

 „Es geht um ein Statement, dass man sich für andere einsetzen will und das auch gerne tut.“, so Fritz Diekgerdes, der beim Kreisjugendamt Cloppenburg für das Schutzengelprojekt zuständig ist.

Die ersten Schüler haben sich bereits vor die Flügel gestellt.

Der neue Ganztag an der Oberschule Lindern

Hervorgehoben

Ab dem Schuljahr 2021/22 stellt sich die Oberschule Lindern neu auf und bietet den Schülern ein spannendes Angebot. Der verpflichtende Nachmittagsunterricht wird für die Schuljahrgänge 5 – 7 aufgehoben. Stattdessen können bis zu drei Profile am Nachmittag gewählt werden.

Weitere Informationen hierzu finden Sie hier:

Grund- und Oberschule Lindern erhält Auszeichnung als Schule des Engagements

Hervorgehoben

Der „Soziale Tag“ ist seit 2004 Teil des Schullebens an der Grund- und Oberschule Lindern. Die Referenten der Stiftung Schüler Helfen Leben Jesko Muschke und Dana Lagemann stellen fest: „2004 hat Ihre Schule zum ersten Mal an dem Sozialen Tag teilgenommen, noch 2 Jahre bevor der Soziale Tag bundesweit in ganz Deutschland stattgefunden hat. Seit dem ersten Sozialen Tag an ihrer Schule waren Sie fast jährlich dabei. Letztes Jahr haben sich die Schüler und Schülerinnen zum 15ten mal solidarisch mit Gleichaltrigen in Südosteuropa und Jordanien gezeigt. In diesen fast 17 Jahren haben auch schon einige Male Kollegen und Kolleginnen von uns diese Schule besucht, so wie wir heute auf dem digitalen Wege, und haben von unseren Projektregionen und Projekten berichtet und der Arbeit, die wir dort dank Schulen wie Ihrer verrichten können.“

Was bedeutet der „Soziale Tag“? Die Schülerinnen und Schüler möchten sich an diesem Aktionstag für andere einsetzen, ein Zeichen der Solidarität setzen und die Gesellschaft mitgestalten. Ob bei den Nachbarn Rasenmähen, im Supermarkt Regale einräumen oder in einer Gärtnerei arbeiten, die Schülerinnen und Schüler verfügen über zahlreiche Idee, damit mit ihrem verdienten Geld Projekte für Jugendliche auf dem Balkan oder in den syrischen Flüchtlingslagern unterstützt werden.

Die Auszeichnung als Schule des Engagements fand am 03.03.2021 in digitaler Form statt. Stellvertretend für die gesamte Schulgemeinschaft konnte eine kleine Gruppe von Schülerinnen und Schülern der Oberschule diese Auszeichnung in einer Videokonferenz mit Referenten der Stiftung Schüler Helfen Leben entgegennehmen. „Viele Teile ergeben ein Ganzes“, zitieren die beiden Redner das Leitbild. „Das ist der erste Satz, der auf der Website der Grund- und Oberschule Lindern steht. Direkt auf den ersten Blick wird so das Konzept dieser Schule deutlich. Hier stehen das Miteinander, die Vielfältigkeit und die Offenheit im Vordergrund. Gemeinsam sollen hier die unterschiedlichen Ziele erreicht werden, es soll von und miteinander gelernt werden. Gemeinsam können die Schüler und Schülerinnen hier miteinander wachsen. So steht es im Konzept dieser Schule geschrieben.“, so die zuständigen Organisatorinnen Jesko und Dana in ihrer Rede anlässlich der Auszeichnung. Und weiter: „Gemeinsam Lernen, Leben und Leisten – Diese Werte sind auch uns sehr wichtig. Bildung, Jugendengagement und Vielfalt sind die drei Säulen, auf die unsere tägliche Arbeit aufbaut. Unsere Vision von Kindern und Jugendlichen, die gemeinsam Verantwortung für sich und andere in der Gesellschaft übernehmen und sich gemeinsam solidarisch für Frieden, Chancengerechtigkeit und Demokratie engagieren, ist bei Ihnen an der Schule keine Vision mehr, sondern längst alltäglich gelebte Realität.“ Sehr bewegende und wertschätzende Worte für die anwesenden Schülerinnen und Schüler, die Koordinatorin Elisabeth Gehlenborg, die Sozialpädagogin Denise kleine Klausing und die Schulleiterin Petra Wodke-Schmeier, da das Leitbild der Grund- und Oberschule nicht nur Worte sind, sondern sich im sozialen Engagement und im realen Leben wiederfindet.

Schüler Helfen Leben ist eine 1992 von Schülern gegründete Organisation, die im Bereich der Bildungs-, Jugend-, und Friedensarbeit auf dem Westbalkan und seit 2013 in syrischen Flüchtlingslagern in Jordanien tätig ist. Am Sozialen Tag gehen die Schüler nicht zur Schule, sondern tauschen ihren Schulalltag gegen einen Arbeitsplatz. Der verdiente Lohn wird nicht den Schülerinnen und Schülern übergeben, sondern für Projekte für Gleichaltrige in Südosteuropa und Jordanien gespendet und vom Arbeitgeber direkt an Schüler Helfen Leben überwiesen.

Das soziale Engagement bedeutet über die vielen Jahre auch viel Geld, dies erfahren die Zuhörerinnen und Zuhörer in dem digitalen Treffen: „Seit dem Sozialen Tag 2004 hat ihre Schule bereits circa 30.000 Euro an Spendengeldern eingenommen und so Kinder und Jugendliche im Bereich Bildung, Jugendengagement und Frieden in Südosteuropa und Jordanien unterstützt.“

Dies spornt die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Oberschule an, sich auch in diesem Jahr für andere Menschen einzusetzen. Auch wenn noch nicht klar ist, ob der für den 10. Juni 2021 geplante Soziale Tag in diesem Jahr in gewohnter Weise stattfinden kann, so die Koordinatorin Elisabeth Gehlenborg. Man könne sich durchaus vorstellen, diesen Tag im Oktober 2021 durchzuführen, möglicherweise auch im Zusammenhang mit den Schülerbetriebspraktika.

„Wir möchten uns nun an dieser Stelle für Ihren jahrelangen Einsatz bedanken. Wir zeichnen die Grund- und Oberschule Lindern als Schule des Engagements aus.“ Diese Auszeichnung löst große Freude in der Schulgemeinschaft aus und die Schulleiterin bedankt sich bei Elisabeth Gehlenborg für ihre so viele Jahre überdauernde Bereitschaft, diesen Tag zu organisieren

Elisabeth Gehlenborg und Petra Wodke-Schmeier

Erkundung der Oberschule

Hervorgehoben

Es fällt Vieles in dieser Zeit aus, so auch der Schnuppertag und der Tag der offenen Tür. Aber die Neugierde bleibt, was hat eine weiterführende Schule, was hat eine Oberschule zu bieten?

Das konnten gestern und heute die Viertklässler in einer lebendigen Erkundung der Oberschule erfahren. Im Fachraum für Naturwissenschaften haben die Kinder erfahren, welche Chemikalie eine Wunderkerze so schön erstrahlen lässt. Ist es Kupfer, Magnesium, Lithium, Natrium oder doch Eisen?

Es ging weiter mit der Küche, in der die Schülerinnen und Schüler sofort den Thermomix bemerkten, der von der Schülerfirma Break Box regelmäßig benutzt wird. Anschließend tauschten sich die Kinder im Textilraum über ihre Erfahrungen mit der Nähnadel aus. Hier lag ein Stick-Set bereit, zu dem sie auf digitalem Weg eine Anleitung erhalten. Die Ausstellung im Kunstraum präsentierte die Vielfalt dieses Faches –  so wie Skulpturen aus Ytong, Speckstein, Pappmachè und Draht.

Der kreative Weg setzte sich fort mit dem Gang durch den Tonraum mit Brennofen und anschließend durch den Werkraum, in dem sich die Kinder verschiedene Maschinen und das Werkzeug ansehen konnten. Schließlich präsentierte sich das Fach Informatik im Computerraum mit einer Roboterschlange. Neben vielen Informationen über die Oberschule erhielten die Kinder ein Roboter-Bastel-Set. Auch hierzu erhalten sie eine Anleitung über IServ.

Die Viertklässler staunten über die vielen neuen Fächer, die sie ab der 5. Klasse kennen lernen und freuen sich darauf, dass sie bald zu den Großen gehören.

„Ich freu mich auf die Oberschule Lindern!“, so eine Schülerin. „Und wir freuen uns auch auf euch!“, so Schulleiterin Petra Wodke-Schmeier.

Besuch vom Nikolaus

Hervorgehoben

Um unsere Schule in der Corona-Zeit zu unterstützen und unseren Schülern und Schülerinnen eine Freude zu machen, hat es sich der Nikolaus nicht nehmen lassen, einen Abstecher zu uns nach Lindern zu machen.

Vorlesewettbewerb 2020

Hervorgehoben

Lara Kort gewinnt Vorlesewettbewerb

Lindern: Lara Kort vertritt die GOBS Lindern beim Vorlesewettbewerb auf Kreisebene.

Trotz Corona-Pandemie konnte der diesjährige Lesewettbewerb unter etwas anderen Bedingungen, aber mit nicht weniger Aufregung und tollen Vorträgen stattfinden.

Nach dem Vorentscheid im sechsten Jahrgang traten drei Mädchen und ein Junge an, um den Schulsieger zu ermitteln.

Zunächst durfte jeder Teilnehmer einen vorbereiteten Text aus dem Jugendbuch „Nicht drücken!“  von Gernot Gricksch vortragen. Dabei wurden Jury und Publikum in eine Welt entführt, in der alles Kopf steht und z.B. Katzen bellen und Hunde miauen. Die humorvollen Textstellen wurden mit entsprechender Betonung von den Schülerinnen und dem Schüler vorgetragen und sorgten für einige Lacher bei den Zuhörern.

In einer zweiten Runde musste ein unbekannter Abschnitt aus jenem Buch vorgelesen werden. Besonderer Wert wurde dabei auf die Betonung, die Interpretation und den Lesefluss gelegt.

Während der Beratung der Jury wurde von einer Schülerin aus der 6. Klasse eine kreative Buchvorstellung vorgetragen. Zum Schluss wurde die Siegerin von einem besonderen Gast, dem Nikolaus, bekannt gegeben, der Buchpräsente an alle vier Teilnehmer ausgab.

Unser Erasmus-Projekt

Hervorgehoben

Unser Erasmus Projekt

Die Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen arbeiten gerade sehr fleißig an einem Erasmus-Projekt mit dem Titel „Clear Mind, Fit Body, Happy Life“. An diesem Projekt sind mehrere Schulen aus verschiedenen Ländern beteiligt. Unsere Partnerschulen sind in Portugal, Spanien Rumänien, Lettland und Italien. Für unser Projekt haben alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule und der Partnerschulen eigene Logos entworfen. Am Ende des Monats wählen wir aus allen Logos das schönste Logo aus, das dann das offizielle Logo für unser Projekt wird. Im Moment sind wir damit beschäftigt, ein Video zu drehen, in dem wir unsere Gemeinde und unsere Schule vorstellen. Die anderen Schulen machen das auch. In den Videos sprechen wir Englisch.

Das Ziel des Erasmus-Projekts ist, Kontakte und Freundschaften mit Kindern aus ganz Europa zu knüpfen. Dazu werden wir uns auch gegenseitig in kleinen Gruppen besuchen. Es werden jeweils Gruppen von 5-7 Schülern sowie 2 Lehrer in die verschiedenen Länder reisen. Dort nehmen wir dann an verschiedenen Aktivitäten teil, die uns zeigen sollen, wie man ein gesundes und glückliches Leben führen kann.

Verfasst durch eine Schülerin der GOBS Lindern

Ein Regenbogen für die GOBS

Hervorgehoben

Auch unsere Viertklässler haben einen Regenbogen gebastelt. Er besteht aus über 300 Teilen. Es gibt eine Hand für jeden Schüler der Grundschule und der Oberschule, die mit Namen versehen sind. Eine tolle Arbeit. Danke an euch!