Eine Woche im Zeichen der Nachhaltigkeit

Hervorgehoben

Im Rahmen des Erasmus plus Projektes haben sich unsere Partnerschulen eine Woche lang im lettischen Jelgava zusammengefunden, um sich mit dem Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz auseinanderzusetzen. Aufgrund der aktuellen Corona-Regelungen konnten wir und unsere italienschien Partner leider nur online an diesem Austausch teilnehmen. Hierfür wurde uns von der lettischen Partnerschule ein interaktives Programm zur Verfügung gestellt, wodurch uns zumindest virtuell die Teilnahme ermöglicht wurde.

Am Montag startete das Projekt mit einer gemeinsamen Begrüßung, an der wir über eine Live-Schaltung mit den Klassen 5 bis 7 teilnehmen konnten.

Der Dienstagnachmittag wurde von den 8. Klassen genutzt, um Plastikflaschen ein zweites Leben zu verleihen. Die Schülerinnen und Schüler aus allen sechs Partnerschulen erstellten vor Ort in Lettland und digital zugeschaltet aus der Ferne kleine Kunstwerke aus Plastikflaschen.

Am Mittwoch hatten die Klassen 7 und 8 die Möglichkeit, sich in Kleingruppen mit ihren italienischen Partnerschülern auszutauschen und sich virtuell kennen zu lernen. Hierbei wurden viele Kontakte geknüpft und Freundschaften angebahnt. Außerdem konnten die Kinder ihre Englisch-Kenntnisse anwenden und verbessern.

Der Donnerstag stand besonders im Zeichen der Nachhaltigkeit. Unsere lettischen Partner ermöglichten unseren Schülerinnen und Schülern die virtuelle Teilnahme an der Besichtigung einer Abfallaufbereitungsanlage mit einem dafür engagierten Guide.

Am Freitag gestalteten alle Partnerschulen gemeinsame Plakate zu dem Motto „Be Green“, die zu einem bewussteren Umgang mit unserer Umwelt aufrufen. Zuvor wurden die Ergebnisse von einer bereits durchgeführten Umfrage „How green are you?“  von den einzelnen Schulen vorgestellt, sodass auch hier noch einmal umweltbewusste Verhaltensweisen in den Vordergrund gerückt wurden.

Wir freuen uns darauf, unsere Partner beim nächsten Austausch in Portugal live zu treffen und mit ihnen zusammenzuarbeiten.

„Gütesiegel – Startklar für den Beruf“ – eine Auszeichnung für hervorragende Berufsorientierung“

Hervorgehoben

Die Grund- und Oberschule Lindern hat am Freitag, den 18.03.2022 das Gütesiegel von der „Aktionsgemeinschaft Gütesiegel Weser-Ems“ erhalten, wodurch die an der Schule stattfindende, hervorragende Berufsorientierung ausgezeichnet wurde.

Zur feierlichen Übergabe waren u.a. der stellvertretende Bürgermeister Thomas Lüken, weitere Mitglieder der Gemeinde, Dietmar Meyer, der an der Schule tätige Berufsberater der Agentur für Arbeit, die Elternvertreterin Frau Werner, die Schülervertreter Arndt Kemme und Antje Thoben, Herr Jordan und Frau Schönrock von der Schulleitung, Elisabeth Gehlenborg, Ilona Vodde und Stefan Kellner vom Fachbereich Wirtschaft, die Sozialpädagogin Denise kleine Klausing, Schülerinnen und Schüler des Profilkurses Wirtschaft und natürlich die Jurymitglieder Heike Brinkhus und Rudolf Thobe anwesend.

Vorausgegangen war der Übergabe eine umfangreiche Dokumentation, die der Jury im September 2021 vorgelegt wurde und eine im November 2021 stattgefundene Schulbegehung der Jurorenteams.

Von Herrn Thobe wurden besonders die 37 berufsorientierenden Maßnahmen und Projekte, das Verknüpfen der Maßnahmen mit den schuleigenen Arbeitsplänen und die enge Zusammenarbeit mit vielen ortsansässigen Betrieben gelobt. Des Weiteren hob er die 3 „Leuchtturmprojekte“ (die Schülerfirma „BreakBox“, den Berufsinformationsabend, den Nikolausmarkt) hervor, die einen einzigartigen Stellenwert in der Berufsorientierung an der Grund- und Oberschule Lindern haben.

Auch von Herrn Lüken gab es viel Lob für die Arbeit an der Schule. Er sieht das Gütesiegel als verdienten Imagegewinn für die Grund- und Oberschule Lindern. So sei neben einer sehr guten technischen Ausstattung, einem engagierten Lehrerkollegium, einem überragenden Kursangebot auch die ausgezeichnete Berufsorientierung ein Aushängeschild für die Schule.

Frau Gehlenborg als Leiterin des Fachbereichs Wirtschaft betonte dankenswert, dass die Berufsorientierung natürlich nur durch die Unterstützung der Eltern, der Kooperationspartner und der Betriebe so reibungslos funktioniere. Aber vor allem die Schülerinnen und Schüler, die die berufsorientierenden Maßnahmen stets motiviert annehmen, haben das Gütesiegel verdient.

Das Kultusministerium informiert über die neuesten Corona-Maßnahmen

Hervorgehoben

Bitte entnehmen Sie die entsprechenden Informationen aus den unten stehenden Dokumenten.

Brief des Kultusministers an die Erziehungsberechtigten

Brief des Kultusministers an die Erziehungsberechtigten (gekürzt)

Brief des Kultusministeriums an die Schüler der Oberschule

Brief des Kultusministeriums an die Schüler der Grundschule

Exit-Plan

Die Oberschule Lindern stellt sich vor

Hervorgehoben

Gemeinsam Leben-Lernen-Leisten

In der unten stehenden Präsentation möchten wir Ihnen unsere Schule vorstellen. Sie finden hier Informationen zum Schulangebot, den bei uns erwerbbaren Abschlüssen sowie weiteres Wissenswertes rund um die Oberschule Lindern.

63. Vorlesewettbewerb 2021/22

Hervorgehoben

Celina Abeln gewinnt den Schulentscheid an der Oberschule Lindern.

Celina ist die Gewinnerin des Schulentscheids an der Oberschule Lindern. Die Sechstklässlerin setzte sich im 63. Vorlesewettbewerb gegen drei weitere Klassensieger aus dem 6. Jahrgang durch. Damit qualifiziert sie sich für die nächste Runde des Wettbewerbs – den Stadt- bzw. Kreisentscheid, welcher Ende Januar 2022 startet.

Mit Engagement und Lesefreude übten die Schüler*innen der Klassen 6 auch in diesem Jahr fleißig, um vorbereitet und möglichst gelassen anzutreten. Bei wem sitzen die Betonungen am besten? Wer zieht die Zuhörer*innen am stärksten in den Bann? In diesem Jahr wurden die Schüler*innen mitgenommen auf die spannende Reise von „Leo und Lucy und die Sache mit dem dritten L“. Das Buch von Rebecca Elbs erzählt mit viel Witz und Charme eine Geschichte über Freundschaft, Abendteuer sowie Herausforderungen die gemeinsam gemeistert werden müssen und auch über Astronauten, Skateboards und einen Lesewettbewerb.

Celina gelang es im entscheidenden Moment besonders gut, die Charaktere zum Leben zu erwecken und die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen.

Während die Jury sich zur Beratung zurückzog, wurde das Publikum von einer musikalischen Aufführung der Klasse 4 in Weihnachtsstimmung versetzt.

Zum Abschluss kam dann, zur Freude aller, der Nikolaus, der die Schulleiterin Frau Wodke-Schmeier bei der Siegerehrung unterstützte.