Schutzengelprojekt „Mit Unfallopfer und Notärztin an die Front“

Die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs wurden im Rahmen der Präventionsarbeit heute über das Schutzengel-Projekt „Mit Unfallopfer und Notärztin an die Front“ zum verantwortungsvollen Umgang mit sich aufgefordert.

Michaela Meyer, die selbst einen Unfall erlitt und Polizeioberkommissar Achim Wach gaben Informationen zu den Hauptunfallursachen junger Verkehrsteilnehmer und haben eindrucksvoll dargestellt wie eine Unaufmerksamkeit alles verändern kann. So können nicht nur Alkohol und das Handy am Steuer zur Ablenkung führen, sondern auch Müdigkeit und Imponiergehabe. Oftmals gehören diese Gründe zu den Unfallursachen.

Die Übernahme von Verantwortung für sich selbst und für andere ist ein wesentliches Lernziel des Projektes. Den Schülerinnen und Schülern wurden Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie sich und andere in kritischen Situationen schützen können.

Organisiert und betreut wurde die Aktion, die zum festen Bestandteil der Präventionsarbeit gehört, von der Sozialpädagogin Denise kleine Klausing.

Michaela Meyer und Achim Wach sensibilisieren die Jugendlichen des 10. Jahrgangs (Foto: Denise kleine Klausing)